Headline (Page Builder)

Theodor Fontane in Bad Freienwalde

Erleben Sie Stadt und Region auf Fontanes Spuren

Fontane und Freienwalde

Auf dem Wege von (Neustadt-)Eberswalde in das kleine Örtchen Schiffmühle (wo sein Vater seit 1855 im Fontane-Haus lebte) kam der Dichter immer wieder auch durch Freienwalde. Er mochte die Stadt und hat ihr mit einem Augenzwinkern in seinen "Wanderungen" ein eigenes Kapitel gewidmet und damit ein literarisches Denkmal gesetzt. Im Jahr des 200. Geburtstages feiern wir gemeinsam mit Theodor Fontane, der hier auch noch einmal kurz zu Wort kommen darf:

Hübsches Wort für hübschen Ort

"Freienwalde – hübsches Wort für hübschen Ort. Seine Rechtschreibung schwankt; aber ob wir Freienwalde schreiben (von »frei im Wald«) oder Freyenwalde (von Freya im Wald), in den Marken gibt es wenig Namen von besserm Klang. (...)  Freienwalde ist als Badeort ein märkisches Bad und zeigt als solches in allem jene Leichtbegnüglichkeit, die noch immer einen Grundzug unseres märkischen Wesens bildet."

Fontanehaus Schiffmühle

Am 17. Mai eröffnete im ehemaligen Wohnaus des Fontane-Vaters Louis Henri die neugestaltete Ausstellung. Gemeinsam mit dem Garten wird dies ein Ort zum Verweilen für Kulturliebhabern, Familien und Radfahrer.

Hier gibt's was auf die Ohren

Mit Theodor Fontane Unerhörtes entdecken, das gibt's nur in Bad Freienwalde. Mehr als 150 Jahre nach seinen Besuchen in unserer Stadt lassen wir den Dichter per Audio-Guide höchstselbst zu Wort kommen. Dies ist übrigens keinesfalls umsonst, aber kostenlos. Und das Schönste: Sie können unsere kleinen Hörspiele so oft genießen, wie Sie wollen...

Informationen, Angebote und Aktivitäten

Familien, Radfahrer, Natur- und natürlich Kulturliebhaber dürfen sich ab der neuen Saison 2020 wieder angesprochen fühlen: Bei Kaffee und Kuchen, Spielplatz, Pavillon und kleinem Bauerngarten - und natürlich ganz viel Fontane. Es gibt kaum einen besseren Platz zum Verweilen als das Fontanehaus Schiffmühle mit seinem alten Garten.
Während seines Aufenthaltes in Bad Freienwalde suchte Theodor Fontane den Volksdichter Karl Weise auf, dessen Werke er sehr schätzte. Wir folgen den beiden Dichtern und suchen zunächst, wie auch Fontane einst, das Haus, in dem Karl Weise wohnte.
Eine Radtour zu den Semmeln in Vervais und zurück in die Zeit, als Theodor Fontane immer wieder mit leerem Geldbeutel einen Landaufenthalt bei seinen Eltern im Oderbruch einlegte – in Letschin betrieben sie eine Apotheke.
In Bad Freienwalde hatten es Theodor Fontane die Sagen um die Familie von Uchtenhagen angetan. Mit dem Taschen-Fontane in der Hand geht es zu zwei Schauplätzen der Uchtenhagen-Ära in und bei Bad Freienwalde. Am Ende steht ein vierjähriges Kind mit einer Frucht in der Hand.
Das war ein Super-Auftakt im Fontane-Jahr: Bei bestem Frühlingswetter sind am Samstag deutsche und polnische Wanderer gemeinsam vom Bad Freienwalder Marktplatz aus in die neue Turm-und Wandersaison gestartet. Der Dichter war übrigens höchstselbst mit dabei und befand wieder: "Freienwalde - Hübsches Wort für hübschen Ort".
Ein ca. sechs Kilometer, anspruchs- und kulturvolles Auf und Ab auf den Spuren von Theodor Fontane mit phantastischen Aussichten auf Stadt und Oderbruch. Und weil der Dichter Sie per Audio-Guide höchstpersönlich begleitet, gibt es so richtig was auf die Ohren!
Von Falkenberg am Rande des Oderbruchs lassen sich auf einer Wanderung im nördlichen Teil des Märkischen Bergwanderparks drei Orte erkunden, die schon Fontane beschrieb: Die Carlsburg, die Ida-Eiche und den Cöthener Park.
So richtige Berge gibt es ja hier in Brandenburg leider nicht, könnte man meinen. Der Eindruck täuscht: Ein Abschnitt des Oderlandwegs führt durch den Märkischen Bergwanderpark. Überraschend steil führen viele Wanderpfade durch die mittelgebirgsartige Landschaft am Oderbruch.
Ein heute sehr versteckter Ort im Märkischen Bergwanderpark, die Ida-Eiche bei Falkenberg, war zu Fontanes Zeiten ein beliebter Aussichtspunkt. Heute ist der Ida-Eichen-Rundweg zugewachsen und kaum ausgeschildert – ein kurzer Ausflug für Entdecker.
Wo ist nur dieser Rosengarten? Laut Fontane handelt es sich um einen alten Friedhof für die Kurgäste. Fontane ist es auch, der unsere Autorin zu dieser Wanderung zum Baa-See inspiriert. Sie führt durch die Täler des Märkischen Bergwanderparks.
Bad Freienwalde hat einen Watzmann, einen mittelgebirgsartigen Bergwanderpark und neuerdings auf Fontanes Spuren auch einen Gesundheitsweg mit dem schönen Namen „Atem schöpfen“: Über elf Stationen hat man hier Gelegenheit, Energie zu tanken, Dinge anders zu sehen und wahrzunehmen und sich dadurch selbst zu finden, eben Atem zu schöpfen.
OBEN