Moorheilbad Bad Freienwalde

Moorheilbad mit langer Tradition

Kuraufenthalt, Gesundheit und Wellness in Bad Freienwalde

Kurstadt Bad Freienwalde

Den Bergen verdankt Bad Freienwalde alles, wusste bereits Theodor Fontane: „Wessen Auge krank geworden in Licht und Staub und all dem Blendwerk großer Städte, der wird hier Genesung feiern und dies Grün begrüßen, wie ein Durstiger einen Quell begrüßt.”

Genesung feiern konnten auch diejenigen, die auf die Kraft der Freienwalder Heilquellen vertrauten: Lahme, so wird berichtet, konnten sich wieder bewegen und Blinde wieder sehen. Die Quellen wurden 1683 entdeckt und unmittelbar danach zur Kurfürstenquelle ernannt, als der Freienwalder Apotheker Gensichen dem Wasser „einen mineralischen Gehalt“ bescheinigte. Dieser fördert die Gesundheit und beschleunigt den Genesungsprozess beispielsweise bei rheumatischen Erkrankungen. Heutzutage vertraut man eher auf das Moor, das in der Nähe gewonnen und nach der Anwendung in der Kurklinik wieder rückgeführt wird. Im Moorheilbad werden vor allem Beschwerden im Gelenk- und Bewegungsapparat kuriert. Die lange Geschichte als Kurort ist noch heute spürbar, wenn der Blick der zahlreichen Kurgäste eingefangen wird vom klassizistischen Kurmittelhaus, dem still-romantischen Papenteich und dem Blätterdach über den Heiligen Hallen, eine mit denkmalgeschützten ehemaligen Kurpensionen gesäumte Straße.

Tradition & Mooranwendungen

Seit 1840 setzt das Moorbad die lange Bädertradition Bad Freienwaldes fort. Hier kann jeder in den Genuss der Heilwirkung des Moores kommen. Wohlig warm aufbereitet erreicht das Naturmoor so die inneren Organe und regt dort die Selbstheilungskräfte an.

Klinik und Moorbad Bad Freienwalde

Grün schmiegt sich der großzügige Kurpark in das Tal des Gesundbrunnens in Bad Freienwalde. Direkt am Park steht die Fachklinik für Orthopädie und Rheumatologie, eine moderne Klinik mit einem breit gefächertem therapeutischen Angebot. 

Kurmittelhaus

Das Kurmittelhaus wurde bereits 1789 als Bade- und Logierhaus erbaut. Heute können sich hier Besucher bei einer der zahlreichen Wellness-Anwendungen entspannen. Eine besondere Wirkung entfaltet das Naturmoor, das ganz in der Nähe gewonnen wird.

Die Fachklinik für Rehabilitation

Aus der langen Tradition als Kurort heraus hat sich die Fachklinik für Rehabilitation und Moorbad als eine modern ausgestattete Kurklinik entwickelt. Hier werden stationär vor allem rheumatologische und orthopädische Erkrankungen behandelt. Physiotherapie und Mooranwendungen, medizinische Trainingstherapie und Ergotherapie kommen ebenso zum Einsatz, wie Anwendungen im Schwimmbad, Bewegungsbad und der Sauna. Trotz modernster medizinischer Ausstattung erfahren die Kurgäste im historischen Speisesaal des Alten Kurhauses aus der Gründerzeit aber auch den Hauch der Geschichte von Bad Freienwalde und seiner historischen „Kurfürstenquelle“.

Wellness mit warmen Mooranwendungen

Hier kann der Geist frei atmen und die Gedanken bei einer warmen Mooranwendung weit schweifen. Die Angebote des Kurmittelhauses stehen auch Tagesbesuchern oder Feriengästen auf dem Kurzurlaub zur Verfügung. Eine Übernachtung in der Villa Regina, einem Gebäude aus der Gründerzeit nahe der Kurklinik gelegen, bietet den angemessenen Rahmen für das Gesundheitswochenende und den Wellness-Aufenthalt im ältesten Kur- und Badeort Brandenburgs.

Kurterrainwege

Die Kurterrainwege von Bad Freienwalde sind für unterschiedliche Anforderungen ausgelegt. Die Gesundheitswege sind vorrangig auf Menschen mit eingeschränkten Gehfähigkeiten ausgerichtet. Eine Karte mit dem Wegeverlauf findet sich hier zum Download.

Kurterrainweg 1 ist auch mit Gehhilfen zu bewältigen. Dieser Weg ist auch mit orthopädischen Bänken ausgestattet. Kurterrainweg 2 erfordert mehr Kondition und führt von der Klinik zum Jahn-Stadion. Beide Wege sind mit einem roten Herz ausgezeichnet und sind als einfaches Kardio-Training geeignet.

Kurterrainweg 3 bietet für alle, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen der 5,7 Kilometer lange Gesundheitsweg „Atem schöpfen“. Er startet vom Kurpark aus und führt in die malerischen Höhenlagen oberhalb der Klinik.

Kurterrainweg 1 - der Aufbauende

Der Kurterrainweg 1 führt auf zwei Kilometern durch das romantische Kurviertel von Bad Freienwalde. Das liebevoll restaurierte Ensemble der historischen Kurgebäude, der Lenné-Park und zahlreiche historische Villen säumen den Weg.

Kurterrainweg 2 - für Fortgeschrittene

Der knapp zwei Kilometer lange Kurterrainweg 2 in Bad Freienwalde führt vom Lenné-Park bergauf über die von historischen Villen gesäumte Straße „Heilige Hallen“ hinein in den Wald bis zum Jahn-Stadion und zu den Schanzen am Papengrund.

Kurterrainweg 3 - Atem schöpfen

Der Gesundheitsweg mit dem schönen Namen „Atem schöpfen“ folgt  Fontanes Spuren: Über elf Stationen hat man hier Gelegenheit, Energie zu tanken, Dinge anders zu sehen und wahrzunehmen und sich selbst zu finden, eben Atem zu schöpfen.

OBEN